WARM UP-PARTY 2018

Am 05.05.2018 gab es die erste Warm Up-Party in der Geschichte des LOS KRACHOS BENEFIZ METAL OPEN AIR.

Es wurde sich getroffen im Schlachthof zu Eisenach. Organisiert hatte das Ganze Mario “Stalin” Quent von KickAss Promotion & Management, ebenfalls aus Eisenach, gemeinsam mit dem Team vom Schlachthof. Natürlich gab es allerlei Metal auf die lieben Lauscher und jeder der nicht da war, hat mal schön was verpasst.

THIRTEEN WARS
Facebook: https://www.facebook.com/thirteenwars/
Thirteen Wars aus Eisenach zocken rotzigen, schnellen und derben Thrash, welchen sie gerne auch mal als “Körperverletzung” bezeichnen. Musikalisch bewegt man sich irgendwo zwischen Toxic Holocaust, Municipal Waste und alten Death-Platten, hier insbesondere dem “Individual Thought Patterns”-Album aus dem Jahr 1993. Jeder halbwegs versierte Thrasher muss die Jungs einfach nur lieben. Geile Mucke zum abfeiern und ausflippen. Besonderheit: TW zocken derzeit ohne aktiven Drummer. Ein ungewohntes Bild, fehlt doch irgendwie das Gezappel hinter dem Drumset. Man behilft sich stattdessen mit nem Drummer namens “Apple”, der jeweils zur linken des Basser und Sängers Patrick steht. Der macht seine Sache auch echt gut, aber nen echter Drummer wäre den Kerlen schon lieber. Also wer Drummer ist, sich das schnelle Thrashgeballer zutraut, der möge sich bei den Jungs melden.

PILSATOR
Facebook: https://www.facebook.com/PilsatorBand/
Was könnte man zu Pilsator noch sagen, was nicht schon gesagt wäre. Wer aus dem Werratal kommt und ne derbe Ohrfeige aus Thrash, Death und Hardcore mag, der kommt an den Pilsatoren, eine der durstigsten Kapellen überhaupt, nicht wirklich vorbei. Fieser Sound, präzise gezockt und ohne Gnade durch die Gehörgänge gepresst – das bleibt definitiv im Schädel. Eine Überraschung gab´s dann doch: Nachdem die Band sich von ihrem zweiten Klampfer getrennt hatte, wurde nun gestern ein “alter-neuer” präsentiert. Stephan, schon seit ewigen Zeiten mit der Band verbunden, hatte gestern die zweite Gitarre übernommen und nach jahrelanger Abstinenz seine Sache auch professionell erledigt. Bei geschätzten 1,60 m Haarlänge sah das auch noch nach derbem Metal aus. Pilsator sollte man sich als Fan definitiv nicht entgehen lassen.

UNDERTOW
Facebook: https://www.facebook.com/undertowband/
Homepage: http://www.undertow.de/
WOW- mehr brauchts eigentlich nicht, um Undertow zu beschreiben. Die Jungs (…und das eine Mädel vom Merch) haben mal knappe 1000 km auf sich genommen und kamen aus dem Schwabenländle nach Eisenach gereist. Und wir glauben, viele haben Undertow massiv unterschätzt. Von der ersten bis zur letzten Minute wurde Vollgas geboten und das nicht nur musikalisch, sondern auch an Show. Den Stil beschreibt die Band selbst mit “Kick Ass-Core”. Und genau das war es auch. Kraftvoll und eingängig, voller Leidenschaft und Energie. Eine absolute Ausnahmeband, die jede Minute des Zusehens wert war. Und die Band ist keine kleine Nummer. Seit fast 25 Jahre treten sie den Fans ordentlich in den Arsch und haben dabei schon auf fast allen großen Open Air´s gespielt. Auch gab es Touren mit nicht minder unbekannten Kapellen ala End of Green, Crowbar, Katataonia, Danzig, Kreator, Heaven Shall Burn, Alice Cooper, Hypocrisy, The Haunted, The Ocean, Sentenced, Maroon, Neaera, Emil Bulls, Volbeat, Farmer Boys, Harmful, Paradise Lost, Pro Pain, Caliban oder Eye Hate God. Wer das nicht gesehen hat, hat definitiv was verpasst.

Fotografen
(c) Dreas Kah Photography
(c) Maurice Lohrke Photographer

(c) Cindy Kay Photo

« 1 von 4 »
Veröffentlicht in Acts